ENERTEC GmbH - 76344 Eggenstein-Leopoldshafen

Anlagen der
ENERTEC GmbH
sparen aktuell
435178295473 t
CO2 Emissionen!

FÖRDERSYSTEME

1.: Bettmaterialaustrag

Der ENERTEC-Bettmaterialaustrag basiert auf dem System eines Vorschubrostes und dient zum dosierten Austrag von Bettmaterial aus der stationären Wirbelschichtfeuerung.

Der Bettmaterialaustrag wird unter dem Trichter der Wirbelschichtfeuerung angeordnet, wobei die Feststoffsäule des Bettmaterials auf den Schiebereinheiten des Bettmaterialaustrags lastet. Durch die Bewegung der Schiebereinheiten wird das Bettmaterial in Richtung Austragsöffnung des Bettmaterialaustrags gefördert und fällt dann gewöhnlich in ein anschließendes pneumatisches Fördersystem um zur Brennkammer rezirkuliert zu werden.

Die Vorschubbewegung des Bettmaterialaustrags wird durch die reziproke Bewegung von sich bewegenden und feststehenden Schiebern erreicht. Die Bewegung der Schieber wird über einen hydraulischen Antrieb realisiert. Außen sind an das Gehäuse des Bettmaterialaustrags eine gewisse Anzahl Antriebszylinder angeflanscht, die ihre Vor- und Rückhubbewegung über eine Verbindungsstange an die Schieberwagen übertragen. Die Schieberwagen treiben mit ihrer Bewegung wiederum eine bestimmte Anzahl von auf den Schieberwagen aufliegenden Schiebern an.

Die Förderfläche des Bettmaterialaustrags besteht aus einzelnen Schiebern aus warmfestem Stahl. Diese Schieber sind in Kontur, Konstruktion und Material optimal an die schwierige Aufgabenstellung bestehend aus Förder und Verschleißverhalten, sowie Temperatur und Belastung durch Schweredruck angepasst.

Das Gehäuse des Bettmaterialaustrags besteht neben der massiven Grundkonstruktion der Fördereinheit aus dem an den Trichter der Wirbelschichtfeuerung angeflanschten Deckel oberhalb und einem Trichter unterhalb. Der Deckel ist aufgrund der Wärme und des abrasiven Verhaltens des Bettmaterials mit einer Schutz- und Isolierschicht ausgemauert. Über den Trichter wird eine geringe Leckage an Bettmaterial, die über die Fördereinheit anfällt, in das pneumatische Rezirkulationssystem ausgetragen.

Das Gehäuse des Bettmaterialaustrags besteht neben der massiven Grundkonstruktion der Fördereinheit aus dem an den Trichter der Wirbelschichtfeuerung angeflanschten Deckel oberhalb und einem Trichter unterhalb. Der Deckel ist aufgrund der Wärme und des abrasiven Verhaltens des Bettmaterials mit einer Schutz- und Isolierschicht ausgemauert. Über den Trichter wird eine geringe Leckage an Bettmaterial, die über die Fördereinheit anfällt, in das pneumatische Rezirkulationssystem ausgetragen.



2.: Nassentascher

Der ENERTEC-Nassentascher dient zum Abtransport heißer Asche zum Beispiel unterhalb einer Feuerung. Durch die Befüllung mit Wasser sorgt der Nassentascher gleichzeitig für eine luftdichte Trennung zwischen Atmosphäre und Feuerung.

Der ENERTEC-Nassentascher wird analog zur jeweiligen Förderaufgabe als Obertrum- oder Untertrum-Förderer hergestellt.

Mittels speziellen Mitnehmern zwischen zwei geschmiedeten Ketten wird die Asche im wassergefüllten Trog zum Austrag gefördert und abgeworfen. Durch die robuste Ausführung aller Bauteile ist der Nassentascher für den rauen Einsatz geeignet. Alle Verschleißteile sind leicht zu wechseln.


Serienmäßig sind ein über einen Frequenzumrichter stufenlos geschwindigkeitsregulierbarer Antrieb mit einem Getriebemotor, Wasserfüllstandsregelung, Kettenschutz und Funktionsüberwachung integriert.



3.: Pneumatische Schüttgutförderung

Das ENERTEC-Schüttgutfördersystem besteht aus einer Dosiereinheit und einem pneumatischen Fördersystem zum Transport von granulat- und staubförmigen Medien.


Das Schüttgut gelangt mittels eines Förderaggregats in den Dosierbunker. Diese Schüttgutvorlage wird (dosiert) kontinuierlich in das pneumatische Fördersystem eingetragen und weitertransportiert. Der Dosierbunker dient nach Bedarf als Schüttgutvorlagebehälter und als Dosiereinheit für die einzelnen Linien des Fördersystems. Unabhängig voneinander wird in jede Förderlinie mittels Dosierschnecken aus dem Dosierbunker ausgetragen. Die Trennung zwischen Bunker und Fördersystem erfolgt mittels einer druckstoßfesten Zellenradschleuse.


Das Schüttgut wird mittels eines pneumatischen Hochdruckfördersystems transportiert. Je Förderlinie erzeugt ein Kolbenverdichter das notwendige Fördervolumen. In einem Strang mit verschleißarmen Bögen und Umlenkungen wird das Fluid zum Ziel gefördert.


Der Austrag aus dem druckführenden System erfolgt über einen Zyklon mit Druckentlastung.



 

Sie haben noch Fragen?

Zentrale
Fon: +49(0721) 664 999 51
Fax: +49(0721) 970 3 970
Mail: info@enertec.net

Service
Fon: +49(0721) 664 999 56
Mail: service@enertec.net